Open Access Repositorium für Messinstrumente

AkkordeonDetailedScaleViews

Naturverträgliches Handeln

  • Autor/in: Scherhorn, G., Haas, H., Hellenthal, F., & Seibold, S.
  • In ZIS seit: 1999
  • DOI: https://doi.org/10.6102/zis201
  • Zusammenfassung: Die Skala "Naturverträgliches Handeln" ist in engem Zusammenhang mit der Skala "Naturverträglichkeit" zu betrachten. Die Skala "Naturverträgliches Handeln" soll jedoch üb ... mehrer selbstberichte Reaktionen erfassen, die dem umweltrelevanten Verhalten der Probanden näher sind als dies bei der Skala "Naturverträglichkeit" zum Ausdruck kommt. weniger
    Abstract: The scale "Nature-compatible action" is to be considered in close connection with the scale "Nature-compatibility". The scale "Nature-compatible action" should, however, ... mehrrecord reactions via self-reports which are closer to the environmentally relevant behaviour of the test persons than is expressed in the scale "Nature-compatibility". weniger
  • Sprache Dokumentation: deutsch
  • Sprache Items: deutsch
  • Anzahl der Items: 12
  • Reliabilität: Cronbachs Alpha = .78
  • Validität: Es liegen Hinweise auf die faktorielle Validität vor.
  • Konstrukt: Naturverträgliches Handeln, Umweltbewusstsein
  • Schlagwörter: Verantwortung, Umweltbewusstsein | responsibility, environmental awareness
  • Item(s) in Bevölkerungsumfrage eingesetzt: nein
  • Entwicklungsstand: validiert
    • Instruktion

      Im Folgenden werden Beispiele für umweltrelevantes Handeln im Alltag genannt. Bitte markieren Sie, wie häufig Sie diese Verhaltensweisen praktizieren.

       

      Items

      Nr.

      Item

      1

      Recyclingpapier benutzen

      2

      Biologisch abbaubare Reinigungsmittel verwenden

      3

      Öffentliche Verkehrsmittel benutzen

      4

      Mit Wasser sparsam umgehen

      5

      Getränke nicht mehr in Dosen kaufen

      6

      Zum Einkaufen eine Tasche mitnehmen, anstatt sich im Laden eine Plastiktüte geben zu lassen

      7

      Biologisch angebaute Lebensmittel kaufen

      8

      Für Kurzstrecken auf das Auto verzichten

      9

      Geld an Umweltorganisationen spenden

      10

      Beim Kleiderkauf auf umweltverträgliche Herstellung achten

      11

      Verpackungen im Laden zurücklassen

      12

      Das Angebot von Nachfüllpackungen nutzen

       

      Antwortvorgaben

      6-stufige Kategorial-Skalen mit Benennung der Pole 1 = „bisher nicht“, 3/4 = „manchmal“ und 6 = „immer“.

       

       

    Die Skala "Naturverträgliches Handeln" ist in engem Zusammenhang mit der Skala "Naturverträglichkeit" zu betrachten. "Sich naturverträglich verhalten, das bedeutet in der Regel, dass man Möglichkeiten der Naturausbeutung, die die Technik bietet, nicht oder nicht voll ausnutzt, ... man verzichtet auf Qualität, Schnelligkeit, Bequemlichkeit und sonstige Annehmlichkeiten" (Scherhorn, Neuner, Raab & Reisch, 1990, S. 37).

    Die Skala "Naturverträgliches Handeln" soll jedoch über Selbstberichte Reaktionen erfassen, die dem umweltrelevanten Verhalten der Probanden näher sind als dies bei der Skala "Naturverträglichkeit" zum Ausdruck kommt.

     

    Itemkonstruktion und Itemselektion

    Das hier vorgestellte Instrument "Naturverträgliches Handeln" wurde vom Hohenheimer Projekt "Wohlstandskosten und verantwortliches Handeln" der Arbeitsgruppe "Multidisziplinäre Ansätze zur Verhaltensveränderung" des DFG-Schwerpunktprogramms "Mensch und globale Umweltveränderungen" entwickelt.

    Am Lehrstuhl für Konsumtheorie und Verbraucherpolitik der Universität Hohenheim wurden 12 Items entworfen (Seibold, 1997). Sie sollen erfassen, wie häufig umweltschonende Verhaltensweisen praktiziert werden. Anregungen für die Formulierung der Items gab die Spiegel-Dokumentation "Auto, Verkehr und Umwelt" (Augstein, Hrsg., 1993, S. 126ff).

     

    Stichproben

    Die Stichprobe umfasste 392 Probanden aus zehn Experimenten, denen jeweils nach der Durchführung des Experiments u.a. das  hier dokumentierte Instrument zur Bearbeitung vorgelegt wurde.

    Diese Stichprobe ist zwar nicht repräsentativ für die bundesdeutsche Bevölkerung. Sie weicht aber auch nicht gravierend von dieser ab: Das Durchschnittsalter liegt bei 39 Jahren, der Anteil weiblicher Probanden bei 62%. Personen mit Hauptschulabschluss sind unter-, Personen mit Hochschulabschluss dagegen überrepräsentiert.

     

    Itemanalysen

    Durch eine Faktorenanalyse (Hauptkomponentenanalyse mit Varimax-Rotation) wurden nach dem Kaiser-Kriterium drei Faktoren extrahiert, die 53.7% der Varianz erklären (siehe Tabelle 1).

     

    Tabelle 1

    Komponenten (K), Eigenwerte € und erklärte Varianzen (%V) für das Instrument „Naturverträgliches Handeln“ nach einer Hauptkomponentenanalyse mit Varimax-Rotation

    K

    E

    %V

    1

    3.3

    32.9

    2

    1.6

    15.6

    3

    1.1

    11.3

     

    Itemkennwerte

    Die Trennschärfenkoeffizienten und die Faktorladungen der Items werden in Tabelle 2 angegeben.


     

    Tabelle 2

    Trennschärfekoeffizienten (T) und Komponentenladungen (K1 – K3) für die Items des Instruments „Naturverträgliches Handeln“

    Itemnr.

    Item

    T

    K1

    K2

    K3

    1

    Recyclingpapier benutzen

    .48

     

    .63

     

    2

    Biologisch abbaubare Reinigungsmittel verwenden

    .48

     

    .54

     

    3

    Öffentliche Verkehrsmittel benutzen

    .13

     

     

    .87

    4

    Mit Wasser sparsam umgehen

    .48

     

    .59

     

    5

    Getränke nicht mehr in Dosen kaufen

    .29

     

    .71

     

    6

    Zum Einkaufen eine Tasche mitnehmen, anstatt sich im Laden eine Plastiktüte geben zu lassen

    .38

     

    .64

     

    7

    Biologisch angebaute Lebensmittel kaufen

    .49

    .73

     

     

    8

    Für Kurzstrecken auf das Auto verzichten

    .44

     

     

    .72

    9

    Geld an Umweltorganisationen spenden

    .44

    .69

     

     

    10

    Beim Kleiderkauf auf umweltverträgliche Herstellung achten

    .60

    .75

     

     

    11

    Verpackungen im Laden zurücklassen

    .38

    .63

     

     

    12

    Das Angebot von Nachfüllpackungen nutzen

    .46

    .54

     

     

     

     

    Reliabilität

    Cronbachs Alpha beträgt für die Skala "Naturverträgliches Handeln" .78.

     

    Validität

    Die Autoren verweisen nur auf die Ergebnisse einer Faktorenanalyse (Hauptkomponentenanalyse mit Varimax-Rotation, siehe Tabelle 1). Durch sie wurden nach dem Kaiser-Kriterium drei Faktoren extrahiert, die 53.7% der Varianz erklären.

     

    Deskriptive Statistiken

    Die Probanden gaben auf einer sechsstufigen Ratingskala an, wie häufig sie die Verhaltensweisen ausüben (1 = bisher nicht; 6 = immer). Die Mittelwerte und die Standardabweichungen dieser Ratings sind für jedes Item und die Gesamtskala in Tabelle 3 angeführt.


     

    Tabelle 3

    Mittelwerte (M) und Standardabweichungen (SD) für die Items und das Instrument „Naturverträgliches Handeln"

     

     

    M

    SD

    1

    Recyclingpapier benutzen

    4.47

    1.09

    2

    Biologisch abbaubare Reinigungsmittel verwenden

    4.45

    1.10

    3

    Öffentliche Verkehrsmittel benutzen

    3.63

    1.52

    4

    Mit Wasser sparsam umgehen

    4.46

    1.18

    5

    Getränke nicht mehr in Dosen kaufen

    4.57

    1.66

    6

    Zum Einkaufen eine Tasche mitnehmen, anstatt sich im Laden eine Plastiktüte geben zu lassen

    5.33

    1.10

    7

    Biologisch angebaute Lebensmittel kaufen

    3.31

    1.25

    8

    Für Kurzstrecken auf das Auto verzichten

    4.30

    1.48

    9

    Geld an Umweltorganisationen spenden

    2.00

    1.30

    10

    Beim Kleiderkauf auf umweltverträgliche Herstellung achten

    2.66

    1.42

    11

    Verpackungen im Laden zurücklassen

    3.02

    1.46

    12

    Das Angebot von Nachfüllpackungen nutzen

    4.37

    1.23

    Gesamtskala

    46.48

    8.43