Open Access Repositorium für Messinstrumente

AkkordeonDetailedScaleViews

Allgemeiner Autoritarismus-Kurzform

  • Autor/in: Hübner, M., Schmidt, P., Schürhoff, R., Schwarzer, S.
  • In ZIS seit: 1997
  • DOI: https://doi.org/10.6102/zis119
  • Zusammenfassung: Diese Autoritarismus-Kurzformen wurden aus den Autoritarismus-Instrumenten von Lederer zusammengestellt (Allgemeiner Au ... mehrtoritarismus, Kernautoritarismus, Respekt für unspezifische Autorität, Respekt für Staatsautorität, Respekt für elterliche Autorität, Ausländerablehnung,Autoritäre Familienstruktur, Neuer Allgemeiner Autoritarismus). weniger
    Abstract: These authoritarianism short forms have been compiled from the authoritarianism instruments of Lederer (General Authoritarianism, Core Authoritarianism, Respect for Non-Specific Authority, Respect for ... mehr State Authority, Respect for Parental Authority, Rejection of Foreigners, Family Authoritarian Structure, New General Authoritarianism). weniger
  • Sprache Dokumentation: deutsch
  • Sprache Items: deutsch
  • Anzahl der Items: 4
  • Reliabilität: Cronbachs Alpha = .72
  • Validität: Hinweis auf die Kriteriumsvalidität
  • Konstrukt: Autoritarismus
  • Schlagwörter: Kurzform, autoritäre Persönlichkeit | short form, authoritarian personality
  • Item(s) in Bevölkerungsumfrage eingesetzt: ja
  • URL Datenarchiv: http://dx.doi.org/10.4232/1.11753
  • Entwicklungsstand: normiert
    • Instruktion

      Was halten Sie von folgenden Behauptungen?

       

      Anm. Die Items 3 und 4 wurden als neuerlich reduzierte Kurzform erstmals 1996 auch im ALLBUS mit der folgenden Instruktion, sowie einer entgegengesetzt gepolten Antwortskala eingesetzt:

      Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Antworten Sie bitte anhand der Skala auf dieser Liste. Der Wert 1 bedeutet, dass Sie überhaupt nicht zustimmen; der Wert 7 bedeutet, dass Sie der Aussage voll und ganz zustimmen. Mit den Werten dazwischen können Sie Ihre Meinung abstufen.

       

      Items

      Nr.

      Item

      1

      Zu den wichtigsten Eigenschaften, die jemand haben kann, gehört disziplinierter Gehorsam der Autorität gegenüber.

      2

      Die derzeitige Kriminalität und sexuelle Unmoral lassen es unumgänglich erscheinen, mit gewissen Leuten härter zu verfahren, wenn wir unsere moralischen Prinzipien wahren wollen.

      3

      Wir sollten dankbar sein für führende Köpfe, die uns genau sagen können, was wir tun sollen und wie.

      4

      Im Allgemeinen ist es einem Kind im späteren Leben nützlich, wenn es gezwungen wird, sich den Vorstellungen seiner Eltern anzupassen.

       

      Antwortvorgaben

      7-stufige Kategorial-Skalen mit Benennung der Endpole (Bardeleben et al., 1989):

      -       1 = stimme zu

      -       7 = lehne ab

       

      Anm. Die Items 3 und 4 wurden als neuerlich reduzierte Kurzform erstmals 1996 auch im ALLBUS mit der folgenden Instruktion, sowie einer entgegengesetzt gepolten Antwortskala eingesetzt:

      -       1 = stimme überhaupt nicht zu

      -       7 = stimme voll und ganz zu

       

      Auswertungshinweise

      Wenn eine Faktorenanalyse vergleichbare Faktorenladungen der Items aufzeigt, können die Antwortskalenwerte für jedes Item zu einem Gesamt-Punktwert aufaddiert werden. Bei unterschiedlich hohen Faktorenladungen der Items wäre aber die "Methode der gewichteten Indikatoren" zu bevorzugen, um Verzerrungen der Ergebnisse zu vermeiden. Alle Items sind so konstruiert, dass sie von Personen mit autoritären Denkstrukturen bejaht werden sollten. Die Antwortskala ist von 1="stimme zu" bis 7="lehne ab" abgestuft. Der Autoritarismus einer Person sollte also umso höher sein, je niedriger ihr Punktwert auf der Gesamtskala ist.

      Aufgrund der positiven Polung der Items ist eine Beeinflussung des Antwortverhaltens durch Akquieszenz nicht auszuschließen, d.h. durch eine Tendenz, Items unabhängig von ihrem Inhalt zuzustimmen. Dies sollte bei der Anwendung dieser Autoritarismusskalen berücksichtigt werden.

       

       

    Lederer bezieht sich bei der Entwicklung der hier vorgestellten acht Subskalen auf die theoretischen Vorstellungen und Instrumente, die zusammenfassend von Adorno, Frenckel-Brunswik, Levinson und Sanford (1950) unter dem Titel "The Authoritarian Personality" publiziert wurden. Die Items der Subskala "Kernautoritarismus" wurden ferner unter Bezug auf die Dogmatismustheorie und entsprechende Instrumente von Rokeach (1960) entwickelt.

     

     

    Itemkonstruktion und Itemselektion

    Die vier Items einer ersten Autoritarismus-Kurzform wählten Bardeleben, Reiman und Schmidt (1989) aufgrund ihrer hohen Faktorenladungen und wegen ihrer semantischen Nähe zum Konzept "Autoritätsgläubigkeit" aus verschiedenen Autoritarismusskalen von Lederer aus ("Allgemeiner Autoritarismus, Neuer Allgemeiner Autoritarismus, Kernautoritarismus, Respekt für unspezifische Autorität"). Das Instrument wurde in mehreren Replikationen (Tabelle 1) leicht modifiziert. In Lederer et al. (1991) wurden alle Items repliziert, während bei Rippl et al. (1991) nur die Items 1-3 untersucht wurden. Nur Lederer et al. (1991) verlangten eine 5-stufige Kategorialskalierung. In allen übrigen Replikationen wurden 7-stufige Kategorialskalen eingesetzt.

     

    Tabelle 1

    Grundgesamtheit, Stichprobengröße, Items, Mittelwerte und Standardabweichungen

     

    Bardeleben

    et al. 89

    Rippl

    et al. 91

    Richter

    et al. 91

    Klenovits/

    Zängl 91

    Lederer

    et al. 91

     

    Studenten

    Wahlbevölkerung

    Wahlbevölkerung

    Studenten

    Schüler

     

    Gießen

    Gießen

    BRD

    Bochum

    DDR

     

    N=1201

    N=197

    N=2017

    N=96

    N=320

    Item

    M

    s

    M

    s

    M

    s

    M

    s

    M

    s

    1

    6.3

    1.2

    5.25

    1.7

    3.59

    1.8

    6.5

    0.9

    3.12

    1.14

    2

    5.2

    1.7

    4.31

    2.1

    4.53

    1.81

    6.3

    1.1

    2.21

    0.93

    3

    6.4

    1.1

    5.35

    1.8

    3.61

    1.78

    6.6

    0.7

    3.56

    1.09

    4

    6.4

    1.1

    -

    -

    3.29

    1.76

    6.5

    0.8

    3.76

    0.99

     

    Von diesen vier Items wurden zwei erstmals auch im ALLBUS 1996 verwendet.

    Stichproben

    Bardeleben et al. (1989) legten die 4-Item-Kurzform einer Zufallsstichprobe von Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen vor. Die Adressen der Zielpersonen wurden mit dem Computer per Zufall ermittelt. Die Rücklaufquote aus der Bruttostichprobe von N=3000 belief sich auf 40%, so dass die Nettostichprobe einen Umfang von 1201 Befragten aufweist. Das Durchschnittsalter (arithmetischer Mittelwert) der Studierenden beträgt etwa 25 Jahre.

     

    Die 2-Item-Kurzform wurde erstmals im ALLBUS 1996 verwendet. Die Grundgesamtheit dieser Untersuchung umfasste alle während der Befragung in Privathaushalten der Bundesrepublik und West-Berlin lebenden deutschen Staatsangehörigen ab 18 Jahren. Aus dieser Grundgesamtheit wurden Zufallsstichproben gezogen, über die genauere Informationen vorliegen.

     

    Itemanalysen

    Für die 4-Item-Kurzform wird Eindimensionalität mittels konfirmatorischer Faktorenanalysen (Tabelle 2) belegt.

     

    Tabelle 2

    Faktorenladungen in den angeführten Studien

    Item

    Bardeleben

    Rippl

    Richter

    Klenovits

    Lederer

    1

    .67

    .86

    .82

    .52

    .45

    2

    .64

    .85

    .78

    .68

    .49

    3

    .61

    .80

    .82

    .61

    .42

    4

    .64

    -

    .78

    .62

    .56

     

    Itemkennwerte

    Für die Skala Allgemeiner Autoritarismus-Kurzform werden Faktorenladungen (Tabelle 2) angegeben. Ferner werden Korrelationen zwischen den Items und den Gesamtpunktwerten (Tabelle 3) und die Korrelationen zwischen den Items (Tabelle 4) angegeben.

     

    Tabelle 3

    Korrigierte Item-Gesamt-Korrelationen

    Item

    rit

    1

    .55

    2

    .53

    3

    .50

    4

    .52


     

    Tabelle 4

    Korrelationen zwischen den Items

    Item

    1

    2

    3

    4

    1

    1.00

     

     

     

    2

    .47

    1.00

     

     

    3

    .38

    .38

    1.00

     

    4

    .42

    .38

    .44

    1.00

     

     

    Reliabilität

    Cronbachs Alpha für die Allgemeine Autoritarismus-Kurzform beträgt .72.

     

    Validität

    Für die abgeleitete Autoritarismus-Kurzform werden Korrelationen mit verschiedenen externen Kriterien (Tabelle 5) angegeben.

     

    Tabelle 5

    Korrelationen zwischen den 4 Autoritarismus-Items und den externen Kriterien Links-Rechts-Frage, Parteiensympathie und Diskriminierung gegenüber HIV-Positiven

    Links-Rechts Frage (F54)

    -.41

    Parteiensympathie (F55)

     

    CDU

    -.38

    SPD

    .17

    CSU

    -.39

    FDP

    -.22

    NPD

    -.18

    DKP

    .22

    Grüne

    .33

    Diskriminierung (F3)

    .38

    gegen HIV-Positive (F19)

    .40

    Anm. Der genaue Wortlaut für die Items F3, F19, F54 und F55 ist der Veröffentlichung von Bardeleben (1991) zu entnehmen.

     

    Deskriptive Statistiken (Normierung)

    Es werden Mittelwerte und Standardabweichungen für die 4-Item-Kurzform (Tabelle 1) angegeben.

    Die Skala wurde unter anderem in folgenden Studien eingesetzt:

    -       ALLBUS 2012 (Items 3+4)

    -       ALLBUS 2006 (Item 3+4)

    -       ALLBUS 2002 (Item 3+4)

    -       ALLBUS 1996 (Item 3+4)

    -       ALLBUS 1980 - 2012 (Item 3+4)